Gitterfacheinsätze oder auch Gefache bieten die Möglichkeit, Transportwaren und Produkte innerhalb einer Umverpackung voneinander zu separieren und so zu sichern. Als Gitterfacheinsätze bezeichnet man aus Karton bzw. Vollpappe, Wellpappe, Hohlkammerplatten, Textil, Kunststoff oder Schaumstoff gefertigte Gitter aus Fächern, die in Umverpackungen eingelegt werden, um einzelne Produkte oder empfindliche Bauteile beim Transport voneinander zu trennen und so zu schützen. So kommen Gitterfacheinsätze etwa in der Automobilbranche zur Separation beim Transport empfindlicher Bauteile zum Einsatz. Sie verhindern außerdem, dass einzelne Elemente beim Transport verrutschen können und sich so gegenseitig beschädigen. Ferner ermöglichen sie die automatisierte Entnahme und Lagerung des Guts durch Bestückungsroboter.

Der richtige Gitterfacheinsatz fürs jeweilige Transportgut

Welche Art von Gitterfacheinsatz genutzt werden sollte, hängt nicht zuletzt vom Transportgut ab. Einfache Gefache sind zumeist aus Pappe und gesteckt. Gesteckte Gitterfacheinsätze mögen nicht ganz so robust sein wie ungesteckte, sind dafür aber in der Fächergröße auch im Nachhinein noch variierbar. Voll- und Wellpappe bietet schon einmal den großen Vorteil, dass sie leicht recycelbar und somit umweltfreundlich ist. Genau wie Kunststoff lädt Karton sich nicht elektrostatisch auf, ist also ESD-geschützt, was beide Materialien ideal macht für Transport und Lagerung von Maschinenbauteilen, etwa in der Automobilbranche. Kunststoff kann aber aus hygienischen Gründen auch gut im Bereich der Medizin und Pharmazie verwendet werden. Wenn die zu transportierenden Elemente nicht nur stoß-, sondern vor allem auch kratzsicher verpackt werden sollen, empfehlen sich Gitterfacheinsätze aus Schaumstoff oder mit Textilbeschichtung. Wie die meisten Verpackungsmaterialien sind auch Gefache genormt. Dies betrifft sogar die unterschiedlichen Schlitztypen. Nicht-zusammengesteckt sind zu steckende Gitterfacheinsätze natürlich recht platzsparend zu lagern, während ungesteckte oder unverlierbar gesteckte Einsätze platzraubender sind. Bestückt bieten sie aber selbst wiederum die Möglichkeit für eine platzsparende und dennoch separierte Lagerung. Dadurch, dass die Trennwände des Gitters miteinander verzahnt sind, federn Gefache auch gut Stöße ab und machen die Transport- bzw. Lagerverpackung insgesamt stabiler.

Gefache auf einen Blick

  • in verschiedenen Materialien für verschiedene Zwecke: Je nach dem, was Sie mit einem Gitterfacheinsatz lagern oder transportieren wollen, empfehlen sich unterschiedliche Materialien.
  • beliebig oft einsetzbar: Theoretisch sind Gefache unbegrenzt wiederverwendbar, wobei solche aus Voll- und Wellpappe natürlich rasch verschleißen, dafür aber recycelbar sind.
  • praktisch einsetzbar: Gitterfacheinsätze können einfach in die jeweilige Umverpackung gelegt und befüllt werden. Durch Trennebenen zwischen den einzelnen Einsätzen können mehrere Ebenen aufeinandergestapelt werden.
  • robust: Dadurch, dass die einzelnen Wände ineinandergreifen, sind Gefache recht robust, formbeständig und stoßunempfindlich.