Richtig verpacken – Transportschäden vermeiden und Kundenzufriedenheit steigern

Beim Transport von Produkten dürfen die vielfältigen Belastungen und Auswirkungen nicht unterschätzt werden. Auf dem Transportweg wirken einige Kräfte auf das Paket durch Stöße und Erschütterungen ein. Je nach Empfindlichkeit des Produktes und der gewählten Verpackung kann es hierbei zu erheblichen Beschädigungen am Produkt kommen.

Bei konstruktiven Schutzverpackungen bietet sich ein sog. Falltest an, aber auch herkömmliche Verpackungen müssen sorgfältig ausgewählt werden. . Theoretisch muss eine ordentliche Verpackung einen Sturz aus einem Meter unbeschadet überstehen. Damit dies gelingt, folgend ein paar Tipps wie Sie ein Paket richtig verpacken.

Ein paar Verpackungsrichtlinien

Kartonstärke wählen

1-, 2- oder doch ein 3-welliger Karton? Bedenkenlos zu empfehlen sind 1-wellige Wellpapp-Kartons bis zu einem Versandgewicht von 5 kg. Ist ihr Produkt schwerer und oder empfindlicher, lohnt sich ein Blick auf die 2- und 3- welligen Verpackungen.

Sollten Sie gebrauchte Kartonagen verwenden, entfernen Sie alle bereits vorhandenen Versandetiketten und gehen Sie sicher, dass die Verpackung keinerlei Beschädigungen aufweist.

Abbildung von verschiedenen Kartongrößen und stärken

Eingepackte Tastatur in weißer Schaumfolie

Produkt vor Kratzern und Stößen schützen

Ist das Produkt besonders empfindlich – zum Beispiel aus Porzellan oder Glas – sollte der Gegenstand mit einem weichen und schützenden Material umwickelt werden. Hier empfiehlt sich eine Luftpolsterfolie, Papier oder auch Noppenschaumstoff.

Besteht die Sendung aus mehreren Einzelteilen, sollte jedes Einzelstück separat umwickelt werden. Damit die Umwicklung fest fixiert bleibt, können Einzelteile auch zusätzlich mit Klebeband umwickelt werden.

Hohlraum füllen

Füllen Sie den Boden der Verpackung mit einem geeigneten Füllmaterial Ihrer Wahl. Je nach Gewicht und Beschaffenheit des Produktes bieten sich hier unterschiedliche Füll- und Hohlraummaterialien an. Anschließend wird das Produkt mittig im Karton platziert. Füllen Sie anschließend den Karton vollständig mit dem Füllmaterial auf.

Auswahl verschiedener Füllmaterialien zum polstern von Packgütern

 

 

Paket mit Packband verschließen

Paket sicher verschließen

Sobald das Paket vollständig gefüllt wurde, klappen Sie die Seiten der Verpackung ein und verschließen Sie den Karton mit einem geeigneten Paketband. Bei der Auswahl des richtigen Packbandes ist darauf zu achten, dass dieses Reißfest und die Klebewirkung ausreichend hoch ist. Je nach Bedarf und Funktionalität stehen hier verschiedene Ausführungen zur Auswahl:

  • PP Packband
  • PVC Klebeband
  • Nassklebeband

Verwenden Sie keinesfalls Kreppband oder zu schmale Klebebänder. Tipp: Versenden Sie regelmäßig Produkte, sollten Sie optional auf einen Handabroller zurückgreifen.

Versandetiketten und Lieferscheine

Fast geschafft. Kleben Sie das Versandetikett auf die obere Seite der Verpackung. Dabei sollte der Verschluss des Kartons nicht überklebt werden. Den Lieferschein bringen Sie im Idealfall auf derselben Seite wie das Versandetikett an.

 

Verpackung mit Klebeband verschlossen